Uranus tritt endgültig in das Zeichen Stier

am 6. März 2019 bis zum 26. April 2026

Im Grunde genommen sollten wir vorbereitet sein.

Die vergangenen 7 Jahre, als Uranus durch das Zeichen Widder marschiert ist, hat er uns in vielen Bereichen gezeigt, dass eine neue Zeit begonnen hat.

 

Sie haben bemerkt, dass es in Ihnen rumort, weil es so nicht mehr weiter gehen kann?

Nicht mehr so, wie Sie es gelernt haben? Natürlich haben Se das bemerkt. Es ist gar nicht anders möglich.

 

 "Sei schön fleißig. Stell nicht so viele Fragen. Sei zufrieden, mit dem was du hast.

  Du kannst doch froh sein, mit deinem schönen Job, deiner Beziehung, deinem Haus ...."

 

In den vergangenen 7 Jahren haben wir bemerkt, dass das ganz und gar nicht reicht.

 

Es herrscht gewaltige Aufbruchstimmung. 

Dein Wille geschehe

Ja, wir leben in einer Neuen Zeit.

In einer Neuen Welt.

Die Menschen bemerken dies seit Jahren. 

Manchen ist es bewusst. Den meisten nicht.

 

Wir - die Merkwürdig-Denker aus dem alternativen oder spirituellen Bereich - haben jetzt Vorteile. 

Wir beobachten diese Veränderungen seit vielen, vielen Jahren und haben Antworten. 

Die Astrologie ist an diesem Punkt eine echte Unterstützung. Denn sie zeigt uns wertneutral, was im jeweiligen JETZT ansteht.

 

In den vergangenen Jahren,

als Uranus durch das Zeichen Widder gegangen ist, hat uns die Astrologie empfohlen:

 

  "Du musst herausfinden, was du willst. Denn das wird entstehen. Genau so.

   Und es wird sehr holprig werden. Denn das was sein wird, war noch nie. 

   Wenn du nicht weißt, was du willst, wird es noch holpriger.

   Denn dann bekommst du, was du nicht willst.

 

  • Wenn du aber herausfindest, in welche Richtung du dein Leben verändern möchtetst, 
    ist es wichtig, dass du die Hände frei hast.
  • Gehe mit leichtem Gepäck weiter.
  • Halte dich nicht so lange an Nebenkriegsschauplätzen auf.
  • Halte dich nicht so lange an deiner Wut auf.
  • Tue nicht immmer die gleichen Dinge. Vor allem, wenn diese nicht funktionieren.
  • Beginne neu."

 

Oh, Uranus hat noch eine ganze Menge mehr empfohlen. Aber das würde hier zu weit führen. 

Wenn Sie wach in Ihr Leben der vergangenen 7 Jahre blicken, werden Sie viele der Ratschläge Uranus erkennen.

 

Sie sind diesen vielleicht nicht gefolgt.

Aber Sie wussten ja auch nichts davon.

 

Wissen macht tatsächlich vieles leichter.

Lassen Sie mich ein bisschen davon mit Ihnen teilen.

Am 6. März 2019 wechselt Uranus endgültig in den Stier

Nachdem er jahrelang auf Veränderungen und leichtes Gepäck hingewiesen hat, wird er nun nicht mehr warten wollen. Gewohnheiten findet er langweilig und hinderlich. Gerade in dieser Neuen Zeit ist kaum noch etwas gewöhnlich.

 

Uranus im traditionsbewährten Stier wir unter anderem einen stärkeren Befreiungsdruck auf überholte Werteformen und Geldsysteme legen.

 

Das Tierkreiszeichen Stier mag Veränderungen nicht wirklich.

Es fordert auf, Werte zu erschaffen, für langfristige Versorgung zu stehen, Veränderungen als bedrohlich zu erleben, materielle Bollwerke dagegen aufzufahren. Das Zeichen Stier gehört zu den weiblichen Zeichen und möchte bewahren, versorgen, Stabilität und Zuverlässigkeit bieten.

 

Uranus hingegen ist eine männlich aktive Planetenenergie.

Er will tun, was getan werden muss. Plötzlich, unerwartet, anders, flexibel, mutig, immer wieder auch radikal. Zwei vollkommen unterschiedliche Welten prallen hier aufeinander.

 

Diese massiven Kräfte können zu großen Erschütterungen führen.

Sowohl durch Erdbeben und Vulkanausbrüchen, wie auch auf gesellschaftlicher und materieller Ebene.

 

Uranus steht für Freiheit und Unabhängigkeit.

In unserem ganz persönlichen Leben wird es in überall diesen Bereichen Überraschungen geben,

in denen wir Mangel an Freiheit und zu viel Unflexibilität oder Einengung erfahren.

Unerwartete Ereignisse und Erkenntnisse führen zu einem plötzlichen Wandel der Lebensumstände.

 

Wir selbst bekommen bereits seit Jahren die Chance, gelebte Unzufriedenheiten zu ändern.

In der Zeit, in der wir leben, ist das möglich. Das war bei weitem nicht immer so.

Bis zu dem Umbruch in 2012 waren wir weit abhängig von Entscheidungen der anderen.

Jetzt lernen wir selbst zu entscheiden. Gerade im Stier jedoch auch mit einem Blick auf das Bestehende. 

 

Wie kann ich Unfreiheiten verändern ohne Sicherheit zu zerstören?

 

Wir haben gelernt, dass ein sich befreien egoistisch ist.

Deshalb zögern wir so lange, stauen Unmut und Unzufriedenheit über Jahre an, explodieren dann und reißen das eigene Leben und das Leben anderer mit in den Abgrund. In unserer Neuen Zeit kann das ganz anderes gehen. Mit neuer Klarheit und Umsicht und doch radikal.

 

Diese Begriffe beißen sich?

Natürlich tun sie das. Wir führen sie (hoffentlich) in den nächsten Jahren zusammen.

Freimachen von Steinen die zumauern, steht jetzt an. Mit Steinen kann man mehr, als Mauern errichten.

Wie wäre es mit Straßen, Brücken oder mit Dingen, die die Welt noch nicht gesehen hat?

 

Ob es uns in unserer Komfortzone belästigt, oder nicht:

Scheuen wir die eigenen Schritte hin zu mehr Unabhängigkeit,

werden andere diese Schritte für uns erledigen.

 

In täglichen Beratungen und Coachings sehe ich, wie Lebenspartner, Arbeitgeber, Kinder und sogar Eltern mit einem Handstreich das Leben der Betreffenden verändern. Eindeutig, unnachgiebig, oft chaotisch, ohne Vorwarnung ... Viel Gerede und Versprechungen der vergangenen Jahre werden ein für allemal beendet.

Es ist gerade keine Zeit für Lippenbekenntnisse.

 

Was im Weg steht und die eigene Freiheit behindert,

soll hinter sich gelassen werden.

 

Ist es nicht verrückt zu sehen, wir die junge Generation mit wenig Geld Häuser von 20 m2 baut? 

Wo wir alte Hasen noch immer 30-Jahre-Finanzierungen anstreben?

 

  1. Tiny-Häuser
    ermöglichen flexibles Wohnen, ortsunabhängig, der jeweiligen Lebensphase angepasst.
    Eigenes Zuhause JA- Unflexibilität und Abhängigkeit NEIN'
     
  2. Sharing Economy
    nutzt vorhandene Ressourcen und teilt sie mit anderen. Geteilt bzw. gemeinschaftlich genutzt werden Wohnraum, Arbeitsraum, Wissen, Grundeinkommen, Gärten, Autos, sogar Tiere ...

Gut oder schlecht?

Das wird wie immer jeder einzelen von uns entscheiden.

Uranus regiert unter anderem die Netzwerke. Das menschliche Netzwerk wird immer faszinierender. Auch in seiner Macht. Populisten haben viel mehr Möglichkeiten sich breit zu machen, als in den Jahrhunderten zuvor. Virtuelle Netzwerke bringen eine Freiheit, die zuvor völlig unbekannt war. Diese Netzwerke werden zu radikalem Boykott, ebenso zur Befreiung, zu mehr Gerechtigkeit und dem wichtigen Drängen nach Umweltschutz genutzt werden.

 

Das Zeichen Stier birgt die Erde in sich.

Die weibliche Qualität weiß, dass für unsere Erde Lebenqualität und Reinheit bewahrt werden müssen.

Sonst wird kein lebenswertes Leben mehr möglich sein. Uranus hat nun die Macht, in seinem Durchlauf durch das Zeichen Stier, mehr Innovationen zu ermöglichen, die unsere Erde schützen. Mehr Innovationen, die unsere Umwelt-Fehler zu korrigieren, auszugleichen vermögen.

Er vermag jedoch auch in einer radikalen Plötzlichkeit alles zum Kippen bringen.

 

Das Bankenwesen, Versicherung, Rücklagen, Aktienmärkte, Geldmittel .... in 7 Jahren werden wir staunen, was sich hier alles verändert hat. Heute würden wir lachen. Ja, Uranus ist auch komisch. Und wer in den letzten 7 Jahren - als Uranus durch den Widder gegangen ist - seine Hände frei und sein Leben möglichst flexibel gehalten hat, der wird auch so manchens lustig finden. Aber bei weiten nicht jeder.

Ewig jung und flexibel

Wir moderne Menschen werden flexibel bleiben oder werden müssen. Jeder für sich.

Der digitale Fortschritt legt einen Zahn zu. Bargeldloses Leben wird sich mehr und mehr durchsetzen. Das Alter muss irgendwie mithalten. Neue Ideen, moderne Technik, innovative Formen der Kommunikation, völlig neue Gesellschaftsformen .... schneller, flexibler, unpersönlicher, virtueller .... auch für 50, 60, 70, 80jährige.

 

Doch Uranus ist kein Fluch.

Er ist auch sozial.

So waren Netzwerke einst gedacht. 

 

Früher waren Ntzwerke völlg normal. Familie und Familienstrukturen hat man das genannt.

Aber wir modernen Deutsche haben all das abgeschafft. Wir glaubten, wenn wir uns nicht mehr mit Cousins, Nichten, Onkel, verzweigten Verwandten, Nachbarn und diesen lästigen Familienfeiern herumschlagen müssen, hätten wir es geschafft. Diesen Blödsinn haben wir dann auch unseren Kindern beigebracht.

Die sitzen jetzt alleine vor dem Computer und fühlen sich von der Frage "Kommst du zum Essen?" gestört. Freunde und Familie sind heute die, die irgendwo in der Welt mit Kopfhörern vor einem Bildschirm sitzen.

Das ist praktisch. Wir können einfach auf einen Knopf drücken und sie sind weg ... oder da ... oder weg ... 

Doch wenn wir eine Hand zum helfen brauchen .... 

 

Jetzt finden wir Menschen ganz neu zusammen.

Frei, ungebunden und doch in einer unverbindlichen Form verbindlich.

 

Der Stier und auch der Mensch braucht Traditionen.

In den kommenden 7 Jahren werden wir verstärkt neue Traditionen erschaffen. 

Überraschend schöpferisches Potenzial wird freigesetzt. Ideen verschmelzen mit Verwirklichungsgabe.

Mit dieser Konstellation können wir neue Formen schaffen und bestehende verbessern.

Vergangene Werte und neue Ideen werden Eins.

 

Ein neues Gefühl von Gemeinschaft kann entstehen.

Innovatives Teilen ... das Internet macht es möglich.

Schnelle Unterstützung durch Spenden und Kredite aus einem Sozialen Netzwerk heraus, haben wir mit Uranus im Widder bereits kennengelernt. Der Ruf "Ich will etwas neues Beginnen und brauche eure Unterstützung" bringt eine ganze Community in Bewegung. Gelder fließen von Fremden zu Fremden, Unterstützung wird zur Verfügung gestellt, Hilfestellung, Ratschläge und wertvolles Wissen werden durch Tutorial auf Internetplattformen wie YouTube, facebook & Co. großzügig verschenkt.

 

Was für eine großartige Neue Welt!

Können Sie sich ganz persönlich vorbereiten?

Das wäre für die Monate, die auf uns zukommen, eine gute Idee.

 

In Lebensbereichen, in denen wir zu eingefahren sind oder unsere liebgewordene Komfortzone zu bequem geworden ist, können wir ein unerwartetes, abruptes Aufwachen erleben.

 

JETZT ist die Zeit, neue Wege zu gehen,

Neues zu lernen, neue Beziehungen zu knüpfen

und diese Veränderungen mit Beständigkeit voranzutreiben.

 

Neue Perspektiven, innere und äußere Flexibilität, Neugier, Offenheit, Toleranz, Unabhängigkeit ... werden gebraucht. Unsere Lebensumstände können sich rasant verändern. Eine Überprüfung tut gut, wie sehr wir an unserem Geld hängen. Mit wievielen Gedanken hängen wir an der Sicherung unseres Besitzes? Dienen wir dem Geld, dem Besitz? Oder dient dieses uns?

 

Je stärker die Anhaftung an diese materiallen Gütern, desto weniger flexibel werden wir sein.

Es geht nicht darum alles zu verschenken oder wegzuwerfen. Doch Angst ist in diesen Zeiten kein guter Berater. Angst vor Verlust macht Abhängig. Durch diese Angst werden Sie aum freie Entscheidungen fällen. Sie gehen hierdurch keine neuen Wege. Lassen alles beim alten. Denn das ist ja so schön sicher.

 

Nein, ist es nicht.

 

Uranus führt uns mit einer außerordentlich kraftvollen Dynamik zu mehr Erkenntnis, zu mehr Wissen, im besten Fall zu mehr Weisheit. Ein neues Gefühl für Kollektiv und Gemeinschaft, neue und größere soziale Gedanken, Unabhängigkeit von und Toleranz gegenüber anderen Gruppierungen ... sofern diese Gruppierungen Freiheit als Ziel haben ... Das Zeichen Stier steuert den Wunsch nach Pragmatismus hinzu, nach Machbarkeit, nach Vernunftsbegabung, danach, die Dinge realistisch und fundiert umzusetzen.

 

Solche Fragen könnten Sie in dieser Zeit unterstützen:

 

  • Wie gefangen bin ich in meinen Lebensumständen?
  • Wie abhängig bin ich von Entscheidungen anderer?
  • Bin ich flexibel, auch im Umgang mit anderen und anderem?
  • Bin ich offen für neue Werte, Strukturen, Gesellschaftsformen?
  • Bin ich neugierig und mutig genug, meinem Leben eine neue Richtung zu geben?
  • Bin ich bereit meine bisherige Komfortzone zu verlassen? Eine neue, freiere zu kreieren?
  • Wie sehr hänge ich an meinem Besitz? An meinen materiellen Werten?
  • Könnte ich - wenn benötigt - zeitnah meinen Wohnort, meinen Arbeitsplatz verlassen?
  • Traue ich mich, einen Arbeitsplatz einzufordern, der nicht nur Geld sondern auch Lebensqualität bietet?
  • Traue ich mich, einen völlig neuen Beruf zu erschaffen?
  • Habe ich Angst vor Überraschungen?
  • Was kann ich für die Welt, die Gemeinschaft, die Gesellschaft tun?
  • Wo bin ich anderen eine unkomplizierte, flexible Stütze?
  • Bin ich bereit, meinen Besitz zu teilen?
  • Bin ich bereit, für Gerechtigkeit zu kämpfen?
  • Bin ich bereit, mich einzubringen?
  • ...
  • ...

Bis zum 26. April 2026 werden wir Zeit bekommen,

all diese Fragen - und noch viele mehr - zu erleben, zu prüfen, zu korrigieren und zu beantworten.

 

Wie schön, dass wir nicht alleine sind.

Austausch tut gut. Altes Denken zu lösen und Neues Denken zu erschaffen.

Sich mit innovativen Ideen beschäftigen. Und vor allem ... Offen bleiben, für das was kommt. 

 

In der Vergangenheit sind wir sehr angstvoll durch diese Zeiten gegangen

Der letzte Durchlauf des Uranus durch den Stier haben wir vom 28. März 1935 bis zum 15. Mai 1942 gelebt. Diese Zeit hat viel Unheil über die Welt gebracht. Der zweite Weltkrieg brachte Zerstörungswut und entsetzliches Leid. Welten wurden vernichtet, Millionen Menschen geschändet, ausgerottet, Hab und Gut unrechtmäßig enteignet, vereinnahmt ... bis heute. Rechtssysteme wurden errichtet, zum Schaden aller. 

 

Fanatismus und Menschenhaß haben unvorstellbares geschaffen.

Fremdenfeindlichkeit hat ein Maß angenommen, das unaussprechlich ist. 

Ich hoffe sehr, dass wir Menschen gelernt haben.

Oft habe ich den Eindruck, da ist noch viel Luft nach Oben. 

 

Was uns in diesem Uranus-Zyklus durch das Zeichen Stier erwartet, kann niemand vorhersagen.

Wir Astrologen können Zeitenergien reichlich gut beschreiben. Doch das Leben ist eine echte Überraschung und schreibt Geschichten, die könnte ich mir nicht einmal ausdenken.

 

Wie im Zyklus von 1935 bis 1942 können völlig neue Staatsformen auftauchen. 

Der Startschuss für solches wurde bereits mit Uranus im Widder gelegt.

Dikaturen sind wieder aufgestanden. Hatten wir doch gedacht, gerade für die sogenannte "Zivilisierte Welt" wäre das inzwischen ausgestanden. Aber NEIN, wir Menschen sind immer wieder eine Überraschung wert. Unter Uranus werden wir wohl noch einfallsreicher. 

 

Neue Aufteilungen von Staaten können erneut möglich sein.

Selbstverständlich ist dies ganz eng mit Ressourcen-Verteilung verknüpft. Freiheit und Besitzansprüche könnten neu definiert werden. Dies wird ein zusätzliches Thema, wenn in 2024 Pluto in das Zeichen Wassermann wechselt. Doch dieser mächtige Planet ist mit seinen Aufgaben im Zeichen Steinbock noch nicht fertig. Zunächst beschäftigt er sich mit den Staaten, Gesetzen, Grenzen, Gesellschaftsstrukturen ... dann erst mit dem Recht auf Freiheit und Individualität. Hierzu jedoch an einer anderen Stelle.

 

Lasst uns wach und möglichst mündig durch diese Veränderungen gehen.

Versucht die Freiheit in euren Herzen zu erhalten.

Lasst euch nicht von radikalen Gesinnungen und Populismus einfangen.

Rückt mit euren Lieben zusammen und erschafft flexible Verbindung und soziale Herzlichkeit.

Habt Spaß an euren Ideen und Projekten.

Habt den Mut, diese in die Welt zu bringen.

Seit offen für neue Gedanken, Idee und neues Wissen. 

Geht den Weg nicht alleine. Lasst euch unterstsützen.

 

Ich freue mich darüber, 

diese Erfahrungen mit euch gemeinsam zu machen.

DANKE dafür!

Impressum       Datenschutz       Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Andrea Moutty ... Leben aus der Mitte ... Moderne Astrologie & Spiritualität ... 0681 / 910 31 667 oder 0157 / 58 28 15 29